z_Art_Record_Covers_TASCHEN_Verlag.jpg
z_Richard_Neutra_in_Berlin_Die_Geschichte_der_Zehlendorfer_Haeuser_Verlag_Hatje_Cantz.jpg
z_Hans_J._Wegner_Just_One_Good_Chair_Verlag_Hatje_Cantz.jpg

Zum Blättern und Schmökern

Von den Plattencovern der Kunstszene-Stars über die frühe Architektur Richard Neutras in Berlin bis zur dänischen Design-Legende reicht das Spektrum der aktuellen Buchempfehlungen.

Salvador Dalí hat’s getan, Andy Warhol auch, und natürlich Damien Hirst: Sie sind nicht nur mit Bildern und Skulpturen in die Kunstgeschichte eingegangen, sondern auch mit berühmten Plattencovern. 500 davon sammelte und kommentierte der italienische Musikwissenschaftler Francesco Scampinato für den Taschen Verlag: „Art Record Covers“ (Taschen, 448 S.)


Hört man seinen Namen, denkt man an die lichtdurchflutete Bungalow-Eleganz der amerikanischen Westküste. Weniger bekannt ist, dass Architekt Richard Neutra (1892-1970) seine Karriere in Berlin begann. Diesen produktiven Jahren widmet sich der Band „Richard Neutra in Berlin – Die Geschichte der Zehlendorfer Häuser“ (Hatje Cantz, 320 S.).


Zu den Gründervätern dänischen Designs zählt der vor zehn Jahren verstorbene Hans J. Wegner (geb. 1914). Sein Mythos ist untrennbar mit jenen legendären Stühlen verbunden, mit denen er dänische Gestaltung international bekannt machte: der elegante China-Stuhl (1943), der prachtvolle Pfauen-Stuhl (1947) oder der Y-Stuhl von 1950 (Hatje Cantz, 256 S.).

Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Bitte warten