0001_Titel_03_16.jpg

London calling!

Die britische Hauptstadt swingt wie eh und je. Die in wenigen Wochen erscheinende nächste Ausgabe des CI-Magazins sieht sich in der Designmetropole um. Die ersten Eindrücke ...
Auch die Brexit-Entscheidung hat erst einmal nichts am Status Londons als kreatives Zentrum der Designszene geändert. Mögen die Banker sich schon nach Paris oder Frankfurt orientieren, die Kreativen sind eher erleichtert, weil der mögliche Abzug des ganz großen Geldes ihnen wieder mehr Luft verschafft. Auf der steten Suche nach bezahlbarem Atelier-, Arbeits- und Wohnraum sind die Kreativen jetzt südlich der Themse in Stadtteilen wie Vauxhall fündig geworden, weiß unsere Autorin Josephine Grever – und nennt eine Menge toller Adressen für Design- und Architekturinteressierte. Sie hat auch Stephen Bayley, den Gründungsdirektor des Design Museums, getroffen, der ihr erzählt hat, wie die junge Generation in London heute lebt. Das Design Museum zieht übrigens gerade um in ein historisches Gebäude, das der große Minimalist John Pawson umgebaut hat. Keine Frage, dass Josephine Grever natürlich auch ihn besucht hat. Niemand sonst in London steht so für die Moderne wie John Pawson. Seine Häuser und Objekte sind aufs Nötigste reduzierte Meisterwerke an Schlichtheit und Eleganz. Freuen Sie sich auf die nächste Ausgabe des CI-Magazins. Sie finden Sie ab Ende Oktober in der Post oder bei Ihrem CI-Händler.
Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.
Bitte warten