Knoll_Saarinen-Dining-Table.jpg

Messer, Gabel, Teller, Licht

Der gedeckte Tisch.
Geselliges Essen an einem Tisch verbindet das Nützliche mit dem Angenehmen und formt daraus etwas Kulturelles, gerade jetzt im Herbst, wo es draußen früh dunkel und drinnen gemütlich wird. Was man dabei unbedingt berücksichtigen sollte, ist ein schön gedeckter Tisch. Machen Sie ihn doch einmal zur „Bühne“ für Geschirr & Co. Essen ist nicht einfach nur ein Sättigungsmittel. Es ist vielmehr ein Fest – und zwar für alle fünf Sinne: Mit Augen, Nase, Zunge, Ohr und Fingern sehen, riechen, schmecken, hören und fühlen wir unsere Mahlzeit. Erst wenn all diese Reize „grünes Licht“ geben, lassen wir es uns so richtig gut schmecken. Zudem dient Essen als Trost, Belohnung, Zeitvertreib oder Glücklichmacher. In Gesellschaft und in schöner Umgebung schmeckt es uns erwiesenermaßen am besten – zum Beispiel bei den täglichen Mahlzeiten mit der Familie, einem geselligen Abend mit Freunden oder einem offiziellen Empfang. Ein absolutes Muss – zumindest bei den beiden letztgenannten Anlässen – ist ein sorgfältig gedeckter und einladend dekorierter Tisch. Denn das Auge isst immer mit. Deshalb sollten nicht nur ansprechend angerichtete Speisen beeindrucken, sondern ebenso das, was auf dem und rund um den Tisch „passiert“. „Appetitanreger“ sind in den heute aktuellen, überwiegend in den Wohnraum integrierten Küchen zum einen die Kochtöpfe und Pfannen – möglichst aus einer Serie – und zum anderen natürlich das Essgeschirr, wobei Besteck, Teller und Gläser ebenfalls besonders schön wirken, wenn sie in Form, Material und Farbe aufeinander abgestimmt sind. Entsprechende Tischdecken oder -sets, Platzteller, Kerzenleuchter, Karaffen und last but not least ein passender Blumenschmuck tun ihr Übriges. Drei Beispiele von Tischen, die dafür prädestiniert sind, sich hübsch eindecken und dekorieren zu lassen, möchten wir Ihnen vorstellen. Da ist zum einen der „Bellows Dining Table“ von Walter Knoll. Hier kommt die Familie, hier kommen Freunde zusammen, hier ist der Platz für Gespräche und das gemeinsame Essen – der Treffpunkt im Haus. Ursprünglich und gesellig. Weiches Leder und hartes Glas, der stabile Fuß und die filigrane Tischplatte, warme und kühle Materialien wirken einzigartig zusammen. Wenn Sie es lieber rechteckig mögen, empfehlen wir den „1190“ von Thonet mit edler Tischplatte, die einen fließenden Übergang zu den schräg ausgestellten Tischbeinen bildet. Und natürlich muss der Klassiker von Knoll International Berücksichtigung finden, der schlichte, aber natürlich elegante und moderne „Saarinen Tisch“, der sich mühelos in jedes private Ambiente einfügt.
Walter-Knoll_Bellows.jpg
Thonet_1190.jpg
Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.
Bitte warten