Salone-Internazionale-del-Mobile_2014.jpg
Grassi-Museum_Thonet.jpg

April, April

Diese beiden Ausstellungen sind alles andere als ein Aprilscherz. Denn die „i Saloni“ in Mailand beweist jetzt schon zum 53. Mal und die „Sitzen – Liegen – Schaukeln. Möbel von Thonet“ in Leipzig zum ersten Mal, wie ernst es ihnen ist.

200.000 Quadratmeter, die die Welt bedeuten – zumindest dann, wenn die berühmte Möbelausstellung Salone Internazionale del Mobile vom 8. bis 14. April zum 53. Mal ihre Türen öffnet und die neuesten Einrichtungs- und Designtrends rund ums Wohnen und Arbeiten präsentiert. Es ist die unangefochtene Schaubühne für innovative Ausstattungen, Küchen- und Baddesigns. So warten in diesem Jahr auch wieder die parallel laufenden Messen „EuroCucina“ und „International Bathroom Exhibition“ mit tollen Highlights auf. Aber auch Jungdesigner erhalten neben den namhaften Designgrößen die großartige Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die „SaloneSatellite“ ist eine Plattform für junge Talente unter 35. Freuen Sie sich also auf unvergessliche Augenblicke und außergewöhnliche Entwürfe von klassisch bis modern!


Wer kennt nicht die berühmten Kaffeehausstühle, die geschwungenen Schaukelstühle aus gebogenem Holz oder die Stahlrohrstühle der Bauhaus-Zeit? Das heute im nordhessischen Frankenberg ansässige Familienunternehmen Thonet schreibt damit seit bald 200 Jahren Möbelgeschichte. Grund genug für das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, mit „Sitzen – Liegen – Schaukeln. Möbel von Thonet*“ (17. April bis 14. September) als erste Ausstellung überhaupt nicht nur die Klassiker von gestern in Szene zu setzen, sondern den Fokus auf die Neuentwicklungen der Firma seit 1945 zu richten. Selbst bei Kennern werden diese für Überraschungen sorgen. Denn kaum jemand kennt noch die vielgestaltigen Entwürfe der 1950er und 1960er Jahre. Die rund 130 präsentierten Sitzmöbel zeugen von einer gelungenen Synthese aus Tradition und zeitgemäßem Design. Das Spektrum reicht vom einfachen Küchenstuhl über Bürodrehstühle, Freischwinger, Clubsessel und Schaukelstühle bis hin zu medizinischen Liegen, Sitzgelegenheiten für den Garten und Kindermöbeln. Auf einigen der gezeigten Modelle darf sogar Platz genommen und Probe gesessen werden. 


*Das Begleitbuch „Sitzen – Liegen – Schaukeln. Möbel von Thonet“ (Kerber Christof Verlag) erscheint parallel zur Ausstellung und verspricht mit Recherchen aus dem werkseigenen Unternehmensarchiv, zahlreichen Neuaufnahmen von Belegexemplaren und Reprints ausgewählter Firmenschriften erstmalig einen umfassenden Überblick auf die neuere und aktuellste Sitzmöbelproduktion.  

Zurück
Alle Anzeigen
Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.
Bitte warten